Garagentore für Fertiggaragen

Was kostet ein Garagen-Rolltor mit Montage?

Rolltore sind bei vielen Garagenbesitzern beliebt, weil sie eine überlegene Raumökonomie bieten und sich der industrielle Charme auch im privaten Bereich optisch in Szene setzen lässt. Doch was kostet ein Garagen-Rolltor mit Montage überhaupt – und was ist bei dieser Investition zu beachten?

Wir geben in diesem Artikel einen Überblick über die wichtigsten Fragen – ganz egal, ob Sie Ihre bereits bestehende Garage modernisieren wollen oder den Kauf einer Fertiggarage planen und eine Komplettlösung suchen.

Rolltore eignen sich für breite Garagen

Speziell bei der Außenmontage des Rolltores geht in der Garage kein Millimeter Platz für die Mechanik des Tores verloren. Besonders wichtig: Auch die Durchfahrbreite bleibt in vollem Umfang erhalten.

Das ist besonders bei älteren Garagen ein wichtiges Thema. Schließlich haben die Maße unserer Autos mit jedem Modellwechsel um ein paar Zentimeter zugenommen, so dass eine Garage aus den 60er Jahren mit einem einfachen Schwingtor heute nur noch für Kleinstwagen geeignet ist.

Moderne Fertiggaragen werden mit Garagentor ausgeliefert

Moderne Fertiggaragen verfügen entsprechend über deutlich großzügigere Maße. Sie werden meist schon komplett mit einem Tor ausgeliefert. Auf Wunsch bieten einige Fertiggaragen-Hersteller auch eine Ausführung mit Rolltor an. Der Mehrpreis kann sich vor allem dann lohnen, wenn nur eine beschränkte Fläche für die neue Garage zur Verfügung steht und auf optimale Raumnutzung geachtet werden muss.

Ein Rolltor inklusive Montage: Mit welchen Preisen muss ich rechnen?

Die Montage eines Rolltores ist vergleichsweise unkompliziert. Besonders, wenn man die notwendigen Arbeiten in Bezug setzt zum Einbau zum Beispiel eines Sektionaltores. Als groben Anhaltspunkt für die Kalkulation der reinen Montagekosten kann man etwa fünfzig Prozent des jeweiligen Rolltor-Preises ansetzen.

Dazu kommen noch die Kosten für die Anlieferung des neuen Rolltores sowie die Kosten für Abtransport und Entsorgung des Alt-Tores. Ferner muss, realistisch betrachtet, noch von zusätzlichen Nebenkosten ausgegangen werden, die sich aus Besonderheiten der vorhandenen Garage ergeben. Etwa, weil das alte Tor noch keinen elektrischen Antrieb hatte und für das neue Tor erst eigens ein Stromanschluss gelegt werden muss.

Durch den höheren Aufwand für die Montage von Rolltoren mit zusätzlichen Ausstattungsdetails wachsen die Arbeitskosten weiter an. Erst aus der Summe all dieser Posten errechnet sich schließlich der Komplettpreis für das neue Rolltor. Um einen aussagekräftigen Rahmen angeben zu können, haben wir die Mindest- und Höchstpreise für die Ausrüstung einer Einzelgarage gegenübergestellt.

Rolltor Kunststoff Einzelgarage

  • Antrieb, Notentriegelung, Grundausstattung
  • Einstiegspreis Tor: ab 700 Euro
  • Anlieferung, Montage, Abtransport
    und Entsorgung Alt-Tor: ab 800 Euro

Komplettpreis: ab 1.500 Euro

Rolltor Metall Einzelgarage

  • Steuerung, Funkempfänger, 2 Handsender, Hochschiebesicherung
  • Tor in Topausstattung: bis 2.000 Euro
  • Anlieferung, Montage, Abtransport und Entsorgung Alt-Tor:
    bis 3.000 Euro

Komplettpreis: bis 5.000 Euro

Bei einer Doppelgarage müssen für die Anschaffung eines neuen Rolltores zwischen 900 und 3000 Euro einkalkuliert werden. Die Montagekosten sind dagegen kaum höher als bei einem vergleichbaren Rolltor für eine Einzelgarage.

Fertiggarage kaufen? Das Garagentor ist inklusive – Aufpreis möglich

Ich hatte es schon weiter oben erwähnt: Falls Sie eine neue Fertiggarage kaufen wollen, ist das Garagentor in dem pauschalen Preis-Angebot mit enthalten. Sollten Sie hier einen speziellen Tor-Wunsch haben – beispielsweise eben ein Rolltor – sollten Sie dies bereits bei der ersten Garagen-Konfiguration anmerken. Die meisten seriösen Hersteller werden Ihnen entsprechendes Garagentor anbieten können, möglicherweise gegen einen Aufpreis.

Auch für die Montage der Fertiggarage erheben die Hersteller meistens eine Pauschale, die zum Gesamt-Anschaffungs-Preis addiert wird. Darin ist dann natürlich auch das Garagentor enthalten.

Das Rolltor – ein echtes Raumwunder für alle Garagen

Das Prinzip des Rolltores ist allseits bekannt. So wie bei den Rollläden an den Fenstern verschwindet auch der Rolltorpanzer aufgerollt in einem kompakten Kasten. Nur die mechanische Bedienung ist anders als bei einem Fensterrolladen meist nicht möglich, weil das Gewicht dafür in der Regel zu hoch ist. Daher sind meist nur Rolltore mit Motorantriebe verfügbar.

Rolltor mit Innen-Montage des Kasten

Rolltor mit Rollkasten innen montiert

Bis auf den Platzbedarf der Wickelrolle und ihrer Verkleidung bleibt das bauliche Volumen der Garage vollständig erhalten. Bei Außenmontage der Wickelrolle müssen überhaupt keine Abstriche bei der Nutzung des Innenraums gemacht werden. Bei einem Schwingtor zum Beispiel gehen immerhin 10 – 15 Zentimeter an den Seiten der Durchfahrt und ein großer Teil der Garagendecke für die Tormechanik verloren.

Der Panzer der Rolltore besteht in der Regel aus Metall, meist Aluminium wegen des geringen Gewichtes. Kunststofflamellen sind dagegen etwas seltener zu finden, weil sie auf Dauer der erheblichen mechanischen Belastung nicht in gleichem Maß gewachsen sind wie Metalllamellen. Bei Bedarf sind auch Rolltore mit integrierten Entlüftungsschlitzen oder schmalen Lichtdurchlässe verfügbar. Auch noch wichtig für Sie zu wissen: Rolltore und Sektionaltore lassen sich gut vergleichen! Informieren Sie sich auf meiner Seite dazu.

Ein Tor mit eingebauten Sicherheitsreserven

Ein Lichtschranken-gesichertes Rolltor verhindert, dass Personen in Kontakt mit dem herabsinkenden Panzer kommen können. Auch Gegenstände die dem schließenden Tor im Weg sind werden nicht beschädigt, weil der Schließvorgang bei auftretenden Hindernissen sofort unterbrochen wird. Das gilt nicht zuletzt auch für den empfindlichen Lack des Autos, das beim Schließen des Tores teilweise noch in der Tordurchfahrt steht.

Modere Rolltore haben darüber hinaus eine Abrollsicherung, die bei einem Defekt des Tores den Panzer festhält. Auch gegen Einbruch lässt sich ein Rolltor ohne großen Aufwand sichern. Eine Hochschiebesicherung erschwert den unberechtigten Zugriff auf den wertvollen Inhalt der Garage.

Wer an der Küste oder im Gebirge wohnt hat zudem die Möglichkeit das Garagentor gegen Sturmschäden zu sichern. Mit einer Sturmhakenarretierung hält das Rolltor selbst hohen Windlasten stand.

Rolltor und Fensterrollladen in einem Look

Wie kein anderes Garagentor lässt sich das Rolltor an den optischen Auftritt des Wohnhauses angleichen. Mittlerweile gibt es auch bei Fertiggaragen Farben und Formen in verschiedenen Ausführungen. Die Höhe der Rolltorstäbe kann analog zu den Maßen der Fenster-Rollläden gewählt werden. Durch die Vielfalt der verfügbaren Farbtöne kann ebenfalls eine weitgehende Angleichung erreicht werden.

Die Oberflächen lassen sich durch Folierung oder Pulverbeschichtung zusätzlich an das Pendant an den Fenstern anpassen. Das Ergebnis ist ein harmonisches Erscheinungsbild. Die Architektur von Haus und Garage erscheint wie aus einem Guss.

Rolltor und Haus harmonieren farblich

Rolltor und Haus in harmonischer Optik

Der Weg zum eigenen Rolltor

Viele Hersteller von Fertiggaragen bieten ihre Produkte optional mit einem Rolltor an. Die Kombination ist besonders dann sinnvoll, wenn nur eine vergleichsweise geringe Grundfläche für die Aufstellung der Garage bereitsteht. Dann lassen sich die kompakten Maße der Garage durch das platzsparende Rolltor ausgleichen.

Für die Nachrüstung einer vorhandenen Garage mit einem Rolltor stehen alle gängigen Standardmaße bereit. Viele Hersteller liefern auch Sondergrößen. Ein Fachbetrieb in der Nähe des Wohnortes wird vom Hersteller mit dem Aufmaß beauftragt. Der Betrieb übernimmt danach auch die Montage des Tores.

Für kleine Garagen werden Panzer mit geringer Stärke (um die 15 mm) angeboten. Dadurch bleibt der Durchmesser des aufgerollten Panzers gering und der Platzbedarf für den Sturz über dem Tor entsprechen niedrig.

Zusammenfassung: Was spricht für den Einsatz eines Rolltores?

  • besonders geeignet für knappe Torausschnitte
  • kein Stauraumverlust an der Garagendecke
  • einheitliche Optik mit den Rollläden des Wohngebäudes
  • Konstruktion erlaubt vollständige Nutzung des Innenraums
  • Einbruchssicherheit durch Hochschiebesicherung
  • Integrationsmöglichkeit von Belüftungsdurchlässe
  • Relativ einfache Montage
  • Erhalt der maximalen Durchfahrbreite

Häufige Fragen zum Thema Rolltor mit Montage

Jetzt weitere Ratgeber-Artikel entdecken

Menü