Garagentore für Fertiggaragen

Was ist besser: Schwingtor oder Sektionaltor?

Die Unterschiede zwischen Schwingtor und Sektionaltor liegen hauptsächlich in der Konstruktion. Absolut funktionstüchtig und zuverlässig sind beide. Welches Garagentor am besten zu den eigenen Anforderungen passt, hängt vom Platzbedarf des eigenen Fahrzeugs und nicht zuletzt vom verfügbaren Budget ab. In der Regel bieten die Hersteller ihre Fertiggaragen inklusive Tor an. Abweichende Wünsche können aber häufig berücksichtigt werden.

Wir geben in diesem Artikel einen Überblick über die wichtigsten Fragen – ganz egal, ob Sie Ihre bereits bestehende Garage modernisieren wollen oder den Kauf einer Fertiggarage planen und eine Komplettlösung suchen.

Schwingtor und Sektionaltor des Herstellers Zapf im Vergleich

Schwingtor und Sektionaltor des Herstellers Zapf im direkten Vergleich

1. Das Schwingtor – der Klassiker unter den Garagentoren

Jeder hat sofort das Bild vor Augen: ein einteiliges Tor mit einem Drehgriff in der unteren Mitte. So kennt man das Schwingtor inzwischen seit vielen Jahrzehnten. Das starre Torblatt schwingt als Ganzes an einem Rahmen unter die Garagendecke. Dieser Rahmen, auch Zarge genannt, hält das Schwingtor in seiner Position.

Die Konstruktion ist ausgreift und hat sich bewährt. Für das Garagentordesign kann unter verschiedensten Ausführungen gewählt werden. Konstruktionsbedingte Einschränkungen bei der nutzbaren Garagenhöhe und Durchfahrbreite müssen allerdings unbedingt beachtet werden. Neben Toren mit mechanischer Bedienung sind auch motorgetriebene Automatiktore inklusive Funksteuerung verfügbar.

Das Schwingtor ist ein preisgünstiger Klassiker

Das Schwingtor benötigt etwas Platz vor der Garage

2. Das Sektionaltor – flexible Alternative für die Garage

Anders als das starre Schwingtor besteht das Sektionaltor aus mehreren waagerechten Elementen, jeweils über Gelenke gegeneinander beweglich aufgehängt. Die Laufrollen der einzelnen „Sektionen“ sind schienengeführt. Auch hier läuft das Tor in einer Zarge an die Garagendecke. Seiten-Sektionaltore sind ebenfalls verfügbar. Hier erfolgt die Führung nicht links und rechts, sondern oben und unten. Das Tor öffnet sich zur Seite und die Höhe der Garage wird somit nicht eingeschränkt. Für hohe Fahrzeuge ist das unter Umständen ein entscheidender Vorteil.

Der Anblick von Sektionaltoren ist bestens vertraut von den modernen Hallentoren, wie sie bei vielen Gewerbebetrieben zu finden sind. Hier wäre ein starres Schwingtor wegen der großen Fläche kaum noch handhabbar. Das platzsparende Konstruktionsprinzip setzt sich inzwischen auch immer mehr für die heimische Garage durch.

Die Sektionen laufen oben in eine Schiene

Die Sektionen werden unter das Garagendach gezogen

3. Welches ist das richtige Tor für mich?

Eine pauschale Antwort gibt es da nicht, vor allem wenn Sie zusätzlich Fertiggaragen Preise vergleichen wollen. Die Entscheidung für die geeignete Technik ist abhängig vom Platz vor der Garage, von den Maßen des eigenen Autos und auch von persönlichen Vorlieben.

Je größer die Torfläche, um so mehr kann das Sektionaltor seine besonderen Stärken ausspielen. Ab einem bestimmten Format wird das Schwingtor unhandlich und ungünstig starke Hebelkräfte wirken auf die Zarge. Bei kleinen Torgrößen kann das Schwingtor dagegen nicht zuletzt durch seinen günstigeren Preis überzeugen. Auch bei der Torgestaltung stehen vielfältigere Möglichkeiten zur Verfügung. Ein solides Schwingtor aus Stahl oder Massivholz bietet zudem hohe Einbruchssicherheit.

Der Platzbedarf kann entscheidend sein

Wenn vor der Garage wenig Platz zum Abstellen des Autos ist, kommt wiederum eher ein Sektionaltor infrage. Es schwenkt nicht aus und zum Öffnen der Garage kann bis unmittelbar an das Tor gefahren werden. Auch in der Garage bleibt mehr Platz für große und besonders auch für hohe Fahrzeuge.

Selbst die Durchfahrbreite ist im Vergleich zum Schwingtor deutlich größer. Das liegt daran, dass der Federmechanismus des Schwingtores links und rechts wertvolle Zentimeter kostet. Wer ein SUV oder einen Kleinbus fährt, sollte unbedingt auf diesen Punkt achten.

Mit der neuen CO2-Besteuerung ist auch die Energieeinsparung interessanter geworden. Stromsparende Torantriebe können da ein Beitrag sein. Ein Vorteil speziell bei frostigen Winternächten: Sektionaltore lassen sich in der Regel effektiver wärmedämmen als Schwingtore.

4. Das Tor ist das Gesicht der Garage

Das Design des Garagentors bestimmt maßgeblich den Look der Garage. Entsprechen vielfältige Auswahlmöglichkeiten bieten die Hersteller an. Das beginnt schon bei der Materialfrage. Das typische Schwingtor besteht aus Metall. Es gibt aber auch Ausführungen aus Massivholz.

Mit den vielen wählbaren Farbtönen lassen sich interessante Kontraste schaffen. Für Holztore bieten sich auch lasierende Lackierungen an, die die Maserung des Holzes betonen und zur Geltung bringen. Ein weitere Gestaltungsmöglichkeit liegt in der Oberflächenstruktur des Garagentors. Verschiedene Strukturen und Motive sind möglich, passend zum Charakter des Wohnhauses oder zum persönlichen Geschmack.

Farbige Fertiggaragen des Herstellers Zapf mit Sektionaltor bzw. Schwingtor
Farbige Fertiggaragen des Herstellers Zapf mit Sektionaltor bzw. Schwingtor

Auch Kunststoff wird verbaut

Für Sektionaltore wird neben Holz und Stahl zusätzlich auch Kunststoff verbaut. Das spart Gewicht und bietet die Option, wärmedämmende Materialien ins Garagentor zu integrieren. Der Kunststoff erlaubt unterschiedlichste Oberflächengestaltung. Neben der gewünschten Haptik kann auch eine Bedruckung in Stein-, Beton oder Holzlook geordert werden. Auch dekorative Dekoelemente können großflächig aufgebracht werden.

Ein weiteres Gestaltungselement sind Fenster oder Lichtdurchlässe im Garagentor. Neben der interessanten Optik haben sie den praktischen Vorteil, dass Tageslicht das Innere der Garage erhellt. Bedenken Sie das, wenn Sie das Tor in Verbindung mit einer Fertiggarage kaufen wollen.

5. Stärken und Schwächen des Garagenschwingtores

  • praktische Lösung für kleine Torausschnitte
  • vielfältigere Gestaltungsmöglichkeiten
  • preisgünstigere Technik
  • einbruchssicher (Stahl oder Massivholz)
Schwingtor und Sektionaltor des Herstellers Zapf im Vergleich
Schwingtor und Sektionaltor des Herstellers Zapf im Vergleich

5. Mit welchen Preisen muss gerechnet werden?

Für meinen Preisvergleich der beiden Systeme habe ich eine ähnliche Ausstattung der Garagentore gewählt. Falls Sie mehr Details wünschen und einen noch genaueren Überblick über die möglichen Kosten benötigen, empfehle ich Ihnen, die Preistabellen auf jeweiligen Ratgeber-Seiten zum Schwingtor bzw. Sektionaltor zu besuchen.

Beispiel-Spezifikation

• Maße 2,50 x 2,00 m
• motorisierter Torantrieb
• inklusive einem Handsender
• Farbe weiß
• jeweils wärmegedämmt

Beispiel-Kosten

• Schwingtor 610 Euro
• Sektionaltor 930 Euro

Sie sehen: In der Regel sind Schwingtore etwas günstiger als Sektionaltore und sind gerade für kleine Budgets attraktiv. Viel hängt aber davon ab, welche Ausstattung Sie sich gönnen wollen. Manueller oder elektrischer Torantrieb? Ohne Wärmedämmung oder mit? Soll es eine Standard-Farbe sein oder ein optischer Hingucker? Oder wollen Sie gar noch eine Schlupftür einbauen lassen? Das ist theoretisch bei beiden Tor-Varianten möglich, in der Praxis ist es eher bei den Sektionaltoren üblich.

Im Video: Ausbau Schwingtor, Einbau Sektionaltor

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Häufige Fragen zum Thema Schwingtor oder Sektionaltor

Jetzt weitere Ratgeber-Artikel entdecken

Menü